Sprachen

Mobile Navigation

Main Navigation DE

Visual

  • 4th International Physical Theatre Festival Essen 5 - 9 July 2017

Deep Dish

Liquid Loft | Chris Haring (AT)

© Bernhard Müller

05.Juli, 20 Uhr

Maschinenhaus Essen

Spieldauer 

70 Minuten

Eintrittspreis 

15,– € / 8,– € (erm.)

Ein Abendmahl wird zu einer abenteuerlichen Reise durch die Dimensionen von Makro- und Mikrokosmos. Mittels Handkamera führen die Performer durch bizarre Parallelwelten aus organischen Objekten. 
Durch den Einsatz filmischer Methoden und akustischen Verfremdungen entstehen Bild-Metaphern, die an barocke Gelage, Gärten der Lüste und an deren unvermeidbaren Zusammenbruch erinnern. Eine von Sehnsucht und Neugierde getriebene Gesellschaft, ausgelassen und abgestumpft zugleich, feiert ihre eigene Vergänglichkeit. Die verschiedenen Dimensionen der Wirklichkeit spiegeln sich als Überformungen der Realität in einer übergroßen Projektion wieder. In diesem Stillleben wird jede Bewegung, jedes affektierte Verhalten der Protagonisten, unaufhaltsam von der Gewalt der Natur absorbiert.
 
Inspiriert vom Roman Locus Solus, in dem der Universalgelehrte Maître Chanterel seine ausgewählten Gäste durch Landschaften unterschiedlicher Wahrnehmung führt, ist Deep Dish eine Referenz an die Schönheit und Dekadenz einer menschlichen Existenz, die an sich selbst zugrunde geht.

In der Perfect Garden-Serie von Liquid Loft mit dem bildenden Künstler Michel Blazy ist das Motiv des Gartens Ausdruck menschlichen Strebens nach Beherrschung der Dinge im unerbittlichen Fluss der Vergänglichkeit, aber auch Sinnbild des Wachsens und Wucherns, das immer wieder Neues zur Entfaltung bringt.

„Insgesamt gehört Deep Dish wohl zu den besten Tanzstücken, die dieses Jahr in Österreich zu sehen waren.“ (Der Standard)

„In der neuen Folge der Serie ‚The Perfect Garden’ lädt Chris Haring drei Tänzerinnen und einen Tänzer zum üppigen Gastmahl. Michel Blazy hat den Tisch gedeckt, nicht nur Obst und Gemüse sind arrangiert, auch Flöhe und Seeanemonen tummeln sich im Wasserglas. ‚Deep Dish’ ist eine barocke Installation – in opulenter Schönheit an die Vergänglichkeit des Daseins gemahnend.“ (tanz.at)


Tanz, Choreografie: Luke Baio, Stephanie Cumming, Katharina Meves, Anna Maria Nowak
Künstlerische Leitung & Choreografie: Chris Haring
Komposition & Sound Design: Andreas Berger
Dramaturgie, Szenografie & Licht Design: Thomas Jelinek 

Organische Skulpturen & Künstlerische Beratung: Michel Blazy
Stage Management: Roman Harrer
Internationale Repräsentation: Line Rousseau, Marion Gauvent, A. Propic
Produktionsleitung: Marlies Pucher

Eine Koproduktion von Tanzquartier Wien und Liquid Loft In Kooperation mit Korzo Den Haag und Le Centquartre Paris

Liquid Loft wird unterstützt von der Kulturabteilung der Stadt Wien MA7 / Kultur und dem Bundeskanzleramt Österreich Kunst, Kultur.

Meta Navigation DE